Anja Obermann ist Bürgermeisterkandidatin!

Anja Obermann als Bürgermeister- und Spitzenkandidatin der WfH einstimmig nominiert!

Bei ihrer am Freitag 06.11.2020 stattgefundenen Nominierungs-Versammlung für die Kommunalwahl 2021, hat die Bürgerinitiative „Wir für Hadamar“ Anja Obermann einstimmig zur Bürgermeister- und Spitzenkandidatin für die am 14. März 2021 anstehenden Wahlen für das Bürgermeisteramt und das Stadtparlament der Stadt Hadamar gewählt.
Die Mitglieder der Bürgerinitiative „Wir für Hadamar“ trafen sich am vergangenen Freitagabend unter Beachtung und Einhaltung strikter Corona – Hygieneauflagenen der Aula des Schlosses Hadamar, um ihre Kandidaten/innen für das Stadtparlament sowie die Ortsbeiräte in der Kernstadt und den Stadtteilen zu nominieren.

Dabei nimmt die 50-jährige Anja Obermann aus Oberweyer -kommunale Finanzbuchhalterin und erfahrene Controllerin der Kreisstadt Hofheim am Taunus- den Platz der Spitzenkandidatin der insgesamt 22 Personen umfassenden Liste zur Wahl der Abgeordneten für das Stadtparlament ein.Was schon seit einigen Wochen bekannt ist, bestätigten die Mitglieder formal an diesem Abend:Anja Obermann wird für die WfH auch als Bürgermeister-Kandidatin gegen den amtierenden Bürgermeister Michael Ruoff (CDU) sowie den bis jetzt als weiteren Anwärter offiziell bekannten Frank Speth antreten.

Auf Platz zwei der Liste folgt der aktuelle Fraktionsvorsitzende Hans Reichwein, der bereits seit fast 9 Jahren an der Spitze der seit 2006 im Parlament vertretenen politischen Gruppierung steht. Johannes Müller und Andreas Alfa -die beiden Vorsitzenden der Bürgerinitiative- folgen auf den Plätzen 3 und 4. Auf Platz 5 und 6 sind die aktuellen WfH Stadtverordneten Heiko Schmidt und Beate Kaiser nominiert. Mit Jochem Brötz folgt nach 10-jähriger Pause auf Platz 7 ein in der Stadt weithin bekannter Kandidat. Mit dabei ist auch der aktuelle Stadtrat Alfons Bausch, während Michael Lohr für kein politisches Amt in Hadamar mehr kandidiert.

Die Verantwortlichen der Bürgerinitiative sind besonders stolz, mit Jan- Niklas Müller, Frank Ruoff, Birgit Runkel, Hubert Giesendorf, Hartmut Götzen und Lukas Alfa, Kandidaten für die WfH gewonnen zu haben, die erstmals überhaupt für das Stadtparlament kandidieren.

Ziel der Bürgerinitiative ist es, das zuletzt im Jahr 2016 erreichte Ergebnis von 16,3% trotz zusätzlicher Konkurrenz durch die zukünftig wahrscheinlich neu im Parlament vertretene Partei Bündnis 90/Die Grünen mindestens zu halten.
„ Wir haben uns auch in der nun zu Ende gehenden 5-jährigen Wahlperiode wieder kontinuierlich um die Anliegen der Hadamarer Bürgerinnen und Bürger gekümmert und diese in zahlreichen Anträgen und Haushaltstiteln versucht, umzusetzen. Wir setzten darauf, dass das bei den anstehenden Wahlen durch die Bürger/innen honoriert wird.“ – unter dieser Voraussicht gehen der 1.Sprecher Johannes Müller und der Fraktionsvorsitzende Hans Reichwein mit gutem Gefühl in den anstehenden Wahlkampf und die im März 2021 anstehenden Wahlen.

Mit den Worten: „Wenn nicht jetzt – wann dann?“ begann Anja Obermann die Ansprache an die Mitglieder zu ihrer Kandidatur für das Bürgermeisteramt der Stadt Hadamar. Dass sie das Zeug dazu hat, hat die in Oberweyer wohnhafte und für die WfH bereits 5 Jahre als Stadträtin amtierende Kandidatin an diesem Abend der Versammlung in einer beeindruckenden Rede noch einmal vor Augen geführt. Fachlich und menschlich stellt sie eine echte Alternative zum jetzigen Amtsinhaber dar und kann sich auf die volle Unterstützung der Mitglieder und vieler weiterer Mitstreiter verlassen.

Dass mit Bernd Stähler (Oberzeuzheim), ein ehemaliger Stadtverordneter der WfH die Nominierungsversammlung geleitet hat zeigt, dass die Bürgerinitiative auch auf eine angemessene Unterstützung in den Stadtteilen bauen kann. So ist die WfH auch in den Stadtteilen Oberweyer (mit Niederweyer), Oberzeuzheim und Niederzeuzheim, nebst dem Ortsbeirat Kernstadt, bestehend aus Hadamar, Niederhadamar und Faulbach mit eigenen Kandidaten vertreten.

Die Kernthemen der politischen Arbeit für die kommende Legislaturperiode werden von der WfH in den kommenden Wochen in Form gegossen und im anstehenden Wahlkampf den Wählerinnen und Wählern gemäß dem Motto offen-fair-direkt vorgestellt.

nach oben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.